Heimat im Fokus: Burgenland

Das Burgenland wartet – im Gepäck hat es 300 Sonnentage und ein breit gefächertes Angebot an Ausflugszielen. Kurzum: Hier warten Erlebnisse für die gesamte Familie!

Unerwarteterweise ist das Burgenland fast schon ein Mekka für Wellness-Urlauber, mit seinen vielfältigen Thermenlandschaft und heilsamen, entspannenden Wellness-Angeboten. Der perfekte Urlaubsort also für Jene, die einmal so richtig etwas für ihre Gesundheit tun möchten.

Stress und Alltag adé! Im Burgenland finden Besucher das ganze Jahr über die richtige Entspannungsmethode oder das passende Wellnessangebot für jegliches Ziehen und Zwicken. Die Gesundheit und das Wohlbefinden stehen hier gänzlich im Mittelpunkt und sowohl Körper als auch Geist können bestens zur Ruhe kommen.

Burgenländische Thermenlandschaft

Neben den unzähligen Sonnenstunden jedes Jahr, bieten auch die zahlreichen Thermalquellen eine hervorragende Grundlage für Momente voller Entspannung.

Eben jene Thermalquellen sind kreuz und quer durch das Burgenland verteilt und so ist sichergestellt, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Von romantischer Zweisamkeit über entspannende Einzelaufenthalte bis hin zu Familienreisen – für jede Art von Urlaub findet sich hier das passende Plätzchen. Dabei können die Besucher frei wählen, ob für sie Gesundheit, Fitness und sportliche Betätigung oder einfach nur Entspannung und Genuss im Fokus stehen.

Die burgenländische Landschaft ist perfekt, um Energie zu tanken, denn neben den vielen Thermen stehen auch beste Wellness-Hotels für Besucher bereit und tragen zu einem rundum entspannenden Erlebnis bei. Weit über die Grenzen Österreichs hinaus, sind die Heilmittel der pannonischen Natur: Nicht nur Thermal- und Mineralwasser sondern auch Moor, Kreide und Wein tragen ihren Teil zu einem wohltuenden Wellness- und Gesundheitsurlaub im Burgenland bei.  

Wellness

Genuss im Burgenland

Gastronomie & Buschenschenken

Mit liebenswerter Gastlichkeit, ästhetischem Ambiente und dem zwanglosen Angebot überzeugen die regionalen Schmankerl mit Tradition und Exotik gleichermaßen. Auch in diesem Aspekt steht vor allem der Genuss im Vordergrund und lädt zu einer kulinarischen Abenteuerreise durch die Region ein.

Die nahezu perfekten Ausgangsbedingungen, wie dem milden pannonischen Klima, ausgezeichneter Bodenqualität und erprobte Rebsorten, garantieren Weine von herausragender Qualität mit internationaler Anerkennung.

Die dynamische Kulturlandschaft der Weinregionen des Burgenlands eignet sich hervorragend für Genuss- und Weinwanderungen. Die sanften Weinberge locken mit malerischen Routen und sind nicht nur bestens für diesen Zweck geeignet, sondern sind auch ein hervorragendes Beispiel für fachkundigen Weinbau.

Die exquisiten Tropfen der Region passen besonders zur lokalen Küche, die mit ihren pannonischen Einflüssen und heimischen Zutaten Gaumen verzaubern. Die burgenländische Gastlichkeit rundet das Erlebnis perfekt ab. Gekrönt wird es jedoch von der umliegenden Landschaft, denn die Naturparks des Burgenlands halten sogar für Weitgereiste noch die ein oder andere Überraschung bereit.

Die flachen An- und Abstiege und gemütlichen Wanderwege eignen sich hervorragend für Ausflüge mit der kompletten Familie: Spannende Themenwege, die beispielsweise die Weinstraßenwanderung im südburgenländischen Pinkatal, der Apfelweg im Neuhauser Hügelland oder der Kirschblütenweg entlang des Leithagebirges sind nur einige der Wege, die im Burgenland entdeckt werden können.

Weinregion

Kultur erleben im Burgenland

Nicht nur das Land der Sonne, sondern genauso auch das Land der Sehenswürdigkeiten, Schlösser und Burgen, der Galerien, Freilicht-, Orts- und Spezialmuseen – kurzum also das perfekte Land für einen Kultururlaub. In den herausragenden Konzertsälen, prunkvollen Spielstätten und auf den ausgesuchten Festivals werden Musik- und Theateraufführungen der Extraklasse präsentiert.

Magische Schlösser und Burgen

Zu viele Burgen und Schlösser und viel zu wenig Zeit: Diese gelten nämlich als echte Wahrzeichen der Region und sind stets einen Besuch wert! Die Vielzahl an herrschaftlichen Bauten warten nur darauf entdeckt zu werden und entführen deren Besucher in längst vergangene Zeiten. Außerdem bieten einige ein erlebnisreiches Programm, sowie wunderbare Panoramen. Doch nicht nur die intakten Bauten sind verblüffend: Auch die Ruinen im Burgenland locken viele Besucher an und können meist mit spannenden Wanderungen verbunden werden. Hier wird Geschichte zum Leben erweckt: Zurück in Zeiten von Tempelrittern, märchenhaften Begebenheiten und Adelsfamilien.

Der Lauf der Zeit hat im Burgenland einige kulturhistorischen Kirchenbauten und Klöstern hervorgebracht. Doch hier wird nicht nur das religiöse Erbe bewahrt, sondern vielmehr wird der Glaube auch heute noch gelebt. Die Türen der Kirchenbauten stehen jedoch nicht nur für religiöse Festlichkeiten offen, sondern auch für Bewunderer der wunderschönen architektonischen Kostbarkeiten aus vergangenen Zeiten.

Von der Schlosskapelle über den Bischofssitz, bis hin zur Dorfkirche oder der Abtei: Das Burgenland hält für jeden Geschmack etwas bereit und bietet eine Vielzahl an kraftspendenden Bauten. Viele der Bauwerke wurden und werden aufwändig restauriert und erstrahlen so in neuem Glanz.

Auch der jüdische Glauben und vor allem Zeugnisse dessen sind im Burgenland vertreten. Ehemalige Synagogen, das Österreichische Jüdische Museum Eisenstadt und auch die jüdischen Friedhöfe verschiedener Gemeinden zeigen die ehemals lebendige Glaubensgemeinschaft des Burgenlandes.

Spannende Entdeckungen im Burgenland

Die Museen im Burgenland sind perfekte Ausflugsziele für Jung und Alt und garantieren Besuche gefüllt mit Spannung. Von klassischer oder moderner Kunst über historische Schätze und traditionelles Handwerk bis hin zu Volkskultur oder architektonischen Meisterleistungen: Die Museen des Burgenlandes verstehen es, die Exponate kompetent, informativ und unterhaltend in Szene zu setzen und Geschichte sowie Kunst zum Leben zu erwecken. Die stetig wechselnden Ausstellungen lassen keine Langweile aufkommen und sind immer einen Besuch wert.

Besonders erwähnenswert sind außerdem die Museen unter freiem Himmel: Das Dorfmuseum in Mönchhof, das Freilichtmuseum Ensemble Gerersdorf oder aber die verschiedenen Skulpturenparken stillen den Wissensdurst ihrer Besucher in frischer Luft. Auch historische Highlights, wie beispielsweise die Brücke von Andau an der österreichisch-ungarischen Grenze, die nach der Niederschlagung des ungarischen Volksaufstandes zehntausenden Menschen die Flucht ermöglichte sind im Burgenland zu finden.

Im Seewinkel kann eine der ehemals sieben Windmühlen auch heute noch bestaunt werden. In Podersdorf am See ist sie für die Öffentlichkeit zugänglich und erweckt die Geschichte der Technik der Region zum Leben.

UNESCO Welterbe Fertö-Neusiedler See

Auf der österreichischen Seite des Neusiedler Sees ist das Biosphärenreservat Neusiedler See-Seewinkel zu finden, welches gemeinsam mit dem Schilfgürtel und der Altstadt von Rust sowie der Purbacher Kellergasse und der Mörbischer Hofgassen als Regionen von universellem Wert ausgezeichnet sind.

Dank des ungewöhnlichen Klimas ist diese Region Lebensraum für eine Vielfalt an Pflanzen und Tieren, die sowohl aus pannonischen und alpinen als auch mediterranen Bereichen kommen und hier aufeinandertreffen. Der Neuwinkler See gilt als einer der größten Steppenseen in Europa und ist flächenmäßig sogar der größte heimische See.

Er zeichnet sich aus durch flaches Gewässer und ist außerdem von einem der größten zusammenhängenden Schilfgürtel Europas umgeben. Kein Wunder also, dass sich eine Vielzahl an Pflanzen- und Tierarten hier besonders wohl fühlt. Das leicht salzige Seewasser hat Badequalität und ist auf österreichischer Seite zum Großteil Eigentum der Familie Esterházy, kleinere Teile gehören den Anrainergemeinden.

Neusiedlersee - Austria

Natur erleben im Burgenland

Das Burgenland unterscheidet sich von allen Erwartungen, die man gewöhnlich an Österreich stellt: Der Mangel an Bergen, wird von den weitläufigen Ebenen, dem östlichste Steppensee Mitteleuropas, einer bunten Wald- und Aulandschaften und ausladenden Weinanbaugebiete ausgeglichen.

Die sechs Naturparke des Burgenlands, Neusiedler See-Leithagebirge, Rosalia-Kogelberg, Landseer Berge, Geschriebenstein-Írottkö, Weinidylle und der Dreiländerpark Raab-Örség-Goricko sind mit deren imposanten und spannenden Landschaften stets einen Ausflug wert.

Charakteristisch für die Landschaft der Region sind vor allem die pannonische Tiefebene und der Neusiedler See. Besonders der Naturpark Neusiedlersee-Leithagebirge erfüllt diese Erwartungen. Doch nicht nur typisch burgenländische Landschaften gibt es hier, viel mehr warten überraschend unterschiedliche Regionen voller Leben und Vielfalt auf Besucher: Die sechs Naturparke des Burgenlandes, könnten unterschiedlicher nicht sein.

Im Naturpark Raab-Örség-Goričko sind die Blauflügel-Prachtlibelle und der größte Bestand der Schachblume Österreichs zuhause, während in den alten Baumhöhlen von Streuobstbäumen im Naturpark Rosalia-Kogelberg die Zwergohreule ihre Nester baut. Inmitten des Naturparks Landseer Berge ist die Ruine der einst stolzen Burg Landsee zu finden und im Naturpark Geschriebenstein-Írottkö kann die höchste Erhebung des Burgenlandes entdeckt werden.

Besonders die Präservation der abwechslungsreichen Fauna & Flora sowie der nachhaltige Umgang mit den letzten Reservaten ursprünglicher Lebensräume ist für alle sechs burgenländischen Naturparks eine Herzensangelegenheit. Hier soll Natur ganz bewusst erlebt und neu begriffen werden.

Das bestens markierten Wegenetz der Parks lädt zu einer Entdeckungstour des Artenreichtums von Burgenlands Tier- und Pflanzenwelt ein. Von hinreißenden Wäldern über idyllische Weinberge bis hin zu romantischen Flusslandschaften – hier können Körper und Geist zur Ruhe kommen.

Sportlich aktiv im Burgenland

Ist man auf der Suche nach sportlichen Abenteuern, ist das Burgenland das perfekte Ziel. Radfahren, Wandern, Nordic Walken oder Laufen – Bewegungshungrigen können aus einer Fülle von Möglichkeiten wählen. Dank des milden Klimas können eine Vielzahl von Sportarten fast ganzjährig ausgeübt werden.

Von den rund 2.500 Radwege-Kilometer erfreut sich der 138 Kilometer lange Neusiedler See-Radweg besonderer Beliebtheit. Mountainbiker hingegen können sich auf den steilen Strecken der Rosalia, am Geschriebenstein und in Eisenberg auspowern. Die Lauf- & Walkingarena Bad Tatzmannsdorf, der Nordic Walking Panorama Park Neusiedler See, die Bewegungsarena Stegersbach sowie die Lauf- & Walkingarena Seewinkel-Heideboden sind perfekte Ziele für Freunde des Gehsports.

Der Neusiedler See ist ebenso eine ganzjährig beliebte Destination: In den Sommermonaten tummelt sich hier die Segel- und Surfelite Europas, während er bei winterlichen Temperaturen ein Paradies für Eisläufer und Eissegler darstellt. Auch der Schilfgürtel des Sees sowie die Raab, die Leitha und die Mäander der Lafnitz sind perfekt für Bootssportarten geeignet.

Mountainbike - Austria
0
    0
    Dein Warenkorb ist leer