Heimat im Fokus: Die Steiermark

Die Steiermark: Im Südosten des Landes befindet sich das „Grüne Herz“ oder auch die „Grüne Mark“ Österreichs. Das flächenmäßig zweitgrößte Bundesland macht seinem Namen alle Ehre – Der Hauptteil der Bodenfläche besteht aus Wäldern, Wiesen sowie Anbauflächen für Obst- und Weingärten. Daher ist die Region sehr bekannt für das satte Grün, welches sich überall wiederfinden lässt. Aber das ist natürlich nicht das Einzige, was die Steiermark zu bieten hat. Erlebt Kultur hautnah, schmeckt die Kulinarik und besucht die schönsten Orte der Region. Wo ihr das alles finden könnt und auf was ihr euch in der Steiermark freuen könnt, erzählen wir euch jetzt.  

Must-Sees in der Steiermark

Graz

Graz – Die Landeshauptstadt der Steiermark und gleichzeitig zweitgrößte Stadt Österreichs. Allein deswegen ist die Stadt bereits einen Besuch wert. Die von der UNESCO als, „City of Design“ betitelte Stadt hat aber natürlich auch mehr zu bieten.

Kunst und Kultur beherbergend, darf der Besuch eines der unzähligen Museen selbstverständlich nicht fehlen. Das Kunsthaus Graz beeindruckt seine Besucher dabei nicht nur von außen, durch seine futuristische und außergewöhnliche Fassade. Natürlich versetzen auch die Ausstellungen Besucher ins Staunen. Eine Vielzahl an unterschiedlichen kulturhistorischen und zeitgenössischen Ausstellungen darf hier genossen werden.

Nach dem Museumsbesuch bietet sich ein kleiner Abstecher auf die Murinsel an. Denn nur wenige Minuten zu Fuß entfernt befindet sich die schwimmende Plattform auf der Mur. Es handelt sich hierbei um ein Freilichttheater mit Café und einem Design-Shop. Das Gebäude erinnert an eine Muschelform. Der Clou: Die Muschel ist komplett aus Glas gefertigt und stellt ein absolutes Wahrzeichen der Stadt Graz dar.

Im Anschluss dazu ist ein gemütlicher Spaziergang in Richtung Altstadt eine großartige Möglichkeit, um die Kultur hautnah mitzuerleben. Neben kleinen Cafés und schönen Boutiquen erstrahlen altertümlicher Architektur und aufwendige Bauten in fabelhaftem Licht. Dabei ist der Charme der Altstadt stets euer treuer Begleiter beim Schlendern durch die Straßen und kleinen Gassen.

In der Altstadt lassen sich außerdem eine Menge andere Sehenswürdigkeiten entdecken, die nur auf euch warten. Bekannt unter dem Namen „Grazer Stadtkrone“ verstecken sich insgesamt drei historische Bauwerke: Der Grazer Dom, die Katharinenkirche mit dem Mausoleum von Kaiser Ferdinand II. und die Grazer Burg. Diese Bauten befinden sich im Osten der Altstadt und sind nur durch kurze Fußwege voneinander getrennt. Vor allem die Burg entpuppt sich als architektonisches Highlight. Denn neben dem Sitz der steirischen Landesregierung, verbirgt sich innerhalb der Burgmauern die berühmte Doppelwendeltreppe. Das spezielle an dieser ist, dass zwei gegenläufige Treppen auf jeder Etage aufeinandertreffen und sich anschließend wieder trennen. Zum Eingang der Treppe gelangt ihr durch die Hofgasse im Burghof.

Um den erlebnisreichen Tag abzurunden ist der Schlossberg mit dem Uhrturm euer perfektes finales Ziel. Dieser befindet sich mitten im Herzen von Graz und kann entweder zu Fuß oder mit der Schlossbergbahn erreicht werden. Oben angekommen erwartet euch ein atemberaubender Ausblick auf Graz mitsamt der Altstadt, der Skyline der Stadt und der Mur. Empfehlenswert ist es, den Berg zum Sonnenuntergang zu besteigen. So seht ihr die Stadt bei der Abenddämmerung in ein herrliches Licht getaucht.

Heimat im Fokus: Die Steiermark 1

Schladming

Schladming – Hier ist das Dachstein-Gebirge zu Hause. Bekannt für seinen Gletscher, zieht Schladming jährlich mehrere hunderttausend Besucher und Wintersportbegeisterte an. Abgesehen von dem Skigebiet, das in den Wintermonaten verschiedene Pisten und Anlagen bereithält, solltet ihr auf jeden Fall den Dachstein-Gipfel besichtigen. Auf über 2700 m befindet sich die Ausichtsplattform Skywalk, welche 250 m über die Felswand hinausragt. Mit der Glasgondel geht es bequem in nur 6 Minuten Fahrtzeit nach oben. Ebenfalls am Dachstein befindet sich die Suspension Brigde. Die Hängebrücke erstreckt sich über eine Länge von 100 m und bietet eine beeindruckende Aussicht über die Bergkulisse. Dieser Ausflug ist allerdings nichts für schwache Nerven. Diejenigen, die sich das Abenteuer zutrauen, werden am Ende der Brücke mit einer überwältigenden Rundum-Sicht auf die anliegenden Berge belohnt. Hier warten 14 Treppenstufen auf euch, die auf ein Glaspodest in 400 m Höhe führen – bekannt unter dem Namen „Treppe ins Nichts“.

Märchenhafte Schlösser in der Steiermark

Schlösser haben etwas Magisches an sich – So auch das Schloss Eggenberg. Entstanden im 17. Jahrhundert, verzaubert das Schloss seitdem junge und alte Besucher mit seiner Bauweise, sowie der Originalausstattung aus der damaligen Zeit. Seit 2010 gehört das Schloss zum UNESCO-Weltkulturerbe der Stadt Graz und begeistert nicht nur mit seinem prunkvollen Innenleben.

Der wohl-gepflegte Schlossgarten beherbergt viele verschiedene Pflanzenarten – Vor allem Rosen lassen sich dort in unzähliger Vielfalt vorfinden. Abgesehen davon wurde der Garten in kleine Bereiche eingeteilt, die ihr gemütlich bei einem Sparziergang erkunden könnt. Ebenfalls ist das Museum auf dem Schlossgelände einen Besuch wert.

Genauso verspielt-romanisch ist das Schloss Herberstein in der Oststeiermark. Auf dem Schlossgelände hat man nicht nur einen tollen Ausblick auf die umliegende Landschaft, sondern verspürt auch eine märchenhafte Atmosphäre, die sowohl das Schloss selber als auch der Schlossgarten versprühen. Mit verschiedenen Bauelementen vereint das Schloss mehr als drei Jahrhunderte an Architektur-Geschichte.

Das Stift Admont im Norden der Obersteiermark ist ein weiterer Punkt auf eurer Steiermark To-do-Liste. Besonders die Klosterbibliothek, welche die größte der Welt ist, erfreut sich großer Beliebtheit. Gerade die Kuppeldecke, welche mit einer Vielzahl von Fresken gestaltet wurde, ist ein Blickfang der besonderen Art.

Schloss-Bibliothek Steiermark

See-Landschaften & Klamm-Täler

Von den Schlosstürmen geht es nun hinab in die Täler. Die Steiermark ist nicht nur das Zuhause von Bergen und Schlössern, sondern auch die Heimat der Seen und Klammen. Die malerischen Szenerien der glitzernden Wasser-Spiegel dürft ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen. Egal, ob Grüner See, Grundlsee, Leopoldsteinersee, Altausseer See oder Spiegelsee – etwas haben alle gemeinsam: Der atemberaubende Blick auf die Berglandschaften und Wälder wird euch die Sprache verschlagen. Die idyllische Atmosphäre an den Seen lädt zu entspannten Spaziergängen auf ausgezeichneten Wanderrouten ein. Weitere Wanderrouten in der Steiermark findet ihr auch hier.

Weitere Ausflugsziele in der Natur sind die etlichen Klammen, die sich in der Region finden lassen. Große Felswände und -Formationen, die durch das fließende Wasser geformt wurden, machen diese schmalen Täler aus. Zu den schönsten Klammen gehören die Wasserlochklamm, die Donnersbachklamm sowie die Silberkarklamm. Tief unter der Erde geht es in die Lurgrotte Semirach. Die 4 km lange Tropfsteinhöhlekann am besten mit einer Führung erkundet werden. Sie ist somit die größte aktive Wasserhöhle Österreichs und befindet sich 10 km nördlich von Graz.

Heimat im Fokus: Die Steiermark 2
0
    0
    Dein Warenkorb ist leer