Kitzbühel im Hahnenkammfieber

Das neue Jahr startet nirgendwo so spektakulär wie in Kitzbühel. Denn im Januar dreht sich hier alles nur um ein Thema: Das Hahnenkammrennen. Zahlreiche Besucher aus aller Welt, Prominenz und Reporter lassen sich es nicht nehmen, Teil des alljährlichen Höhepunkts zu sein. Auch 2022 wird das Event anders ablaufen, als es ursprünglich geplant war – die Gesundheit der Teilnehmer, Gäste und Einheimischen hat oberste Priorität, weshalb man auch dieses Jahr Kompromisse eingegangen ist. Wie ihr das gigantische Ski-Event trotzdem in vollen Zügen genießen könnt, erfahrt ihr hier.

Das 82. Hahnenkammrennen in Kitzbühel

Vom 18.01 bis zum 23.01 findet auf den Kitzbühler Skipisten die internationale Rennserie statt. Die weltbesten Wintersport-Athleten bestreiten die berühmt-berüchtigte Abfahrt auf der Streif in waghalsigen Geschwindigkeiten, treten im Super-G gegeneinander an und möchten sich den Sieg im Slalom-Parcours sichern. Die Sportler müssen sich dabei auf Gefälle von bis zu 85% einstellen, Geschwindigkeiten an die 140km/h meistern und Sprünge mit Distanzen bis zu 80 Meter sicher landen. Der Sieg am Hausberg in Kitzbühel ist zu vergleichen mit Olympia-Gold – eine größere Ehre gibt es für die Athleten kaum. So beginnen am Mittwoch die Junioren und rasen die Abfahrt hinunter. Freitag und Samstag wird die Hahnenkamm-Abfahrt in Doppelausgabe bewältigt und sonntags steht die Slalom-Fahrt am Ganslernhang auf dem Programm. Die Super-G-Abfahrt findet wegen einer Corona-verursachten Programmänderung an einer anderen Piste statt. Die Änderungen sind eine Maßnahme, um den verordneten Zuschauer-Beschränkungen gerecht zu werden. So soll sich jeder Zuschauer des Rennens sicher fühlen und das Event in vollen Zügen genießen können. Einen Überblick über alle Termine des diesjährigen Hahnenkamms findet ihr auf der Website.

Eine zusätzliche Neuheit ist die Förderung des „Pro-Athleten“-Weges. Dabei winkt den Teilnehmern ein Preisgeld in Summe von 1 Millionen Euro, verteilt über die Renntage. Den jeweiligen Tagessieger erwartet so ein Bruttopreisgeld von 100.000 €, und Platzierungen bis zum 45. Rang werden Gewinne ausgezahlt. Der sportlichen Weiterentwicklung des Programms sowie den außergewöhnlichen Leistungen der Sportler soll damit Ehre gezollt werden. Weitere Informationen zum Erwerb eines Tickets findet ihr ebenfalls auf der Website. Hierbei ist der Beginn des Vorverkaufs auf den Spätherbst angepeilt.

Medaillen

Gäste des Rennens

Natürlich lockt dieses phänomenale Ereignis tausende von Besuchern in die Gamsstadt oder vor den heimischen Fernseher. Dabei sind nicht nur Zuschauer des Sport-Events in den Menschenmengen zu finden. Auch ist das Rennen ein gesellschaftlicher Höhepunkt. Stars und Sternchen aus aller Welt sowie jegliche Reporter:innen, vornehmlich allerdings aus Österreich und Deutschland, lassen es sich nicht nehmen sich bei den zahlreichen Events sehen zu lassen – und gesehen zu werden. Diese Saison muss allerdings auf einige Partys der Extraklasse verzichtet werden, wie zum Beispiel der allseits bekannten Weißwurstparty im Stanglwirt. Das eigentliche Highlight der Eventreihe abseits der Ski-Pisten wurde vor einem Monat von der Stanglwirt-Juniorchefin Maria Hauser erneut abgesagt. In ihrer E-Mail begründet Sie ihre Entscheidung damit, dass die Sicherheit und vor allem Gesundheit aller Beteiligten oberste Priorität hat. Die Feierlichkeiten im abgespeckten Rahmen durchzuführen wäre nicht das gleiche – und anlässlich des nachzuholenden 30. Jubiläum, möchte man dieses ohne Einschränkungen gebührend feiern. Das Comeback der Weißwurstparty wird fulminanter denn je versprochen – es bleibt also spannend.

Die besten Locations für das Hahnenkammrennen

Trotz der ungewöhnlichen Umstände geben die Kitzbühler alles, um das Event trotzdem zu einem strahlenden Highlight zu machen. Dabei ist es gewiss wichtig, angesagte Party-Spots neben den Alpinen Rennstrecken zu besuchen, aber auch das passende Hotel zu finden ist wichtig. Kitzbühel bietet dabei vor allem zur Winterzeit die Möglichkeit die Prominenz ganz privat anzutreffen – wo genau ihr die besten Chancen habt, haben wir bereits in einem Magazinartikel für euch zusammengefasst. Lest euch gerne mal durch den Beitrag.

Eine äußerst bekannte Adresse stellt das A-ROSA in Kitzbühel dar. Das Schlosshotel mit angebundenem Spitzen-Restaurant ist in die atemberaubende Alpenkulisse eingebettet. Modernes Design kombiniert mit Alpenzauber erwartet euch hier nicht nur in den Zimmern – auch der umfängliche Spa-Bereich mit einer großen Auswahl an Wellnessanwendungen sorgt für traumhafte Augenblicke. Mit direkter Aussicht auf die Streif, den Hahnenkamm und den wilden Kaiser ist man direkt am Standort des Geschehens.

Übernachten im Herzen der Gamsstadt sowie in Lauf Nähe zum Hahnenkamm und der Fan-Zone im Stadtkern bietet euch das Hotel zur Tenne. Mit integrierter Bar, Fitnessbereich einem Wellness-Areal sowie dazu gemütliche Kaminstuben lädt die Tenne auch abseits des Trubels zum gemütlichen Verweilen ein. Die im klassischem Alpenlook eingerichteten Suiten des traditionsreichen Hauses sind perfekt geeignet, um sich zwischen Besuchen an der Piste oder vor dem Abendessen im hauseigenen Restaurant aufzufrischen. Zur Zimmerbuchung oder weiteren Informationen lohnt sich ein Blick auf die Website.

Die exklusivste Variante, um das Rennen direkt am Hang zu genießen ist durch die Hahnenkamm Lodge geboten. Die Chalets bieten Urlaub auf höchstem Niveau, inmitten des Skigebiets und nur einen Katzensprung vom Start des Hahnenkammrennens entfernt. Mit diskretem First-Class-Service kann hier in reinster Privatsphäre Kitzbühel fernab der Menschenmengen genossen werden. Mit komplettem Service können hier Gruppen von bis zu 12 Personen unvergessliche Tage im Alpenpanorama verbringen. Mit weitläufigen Terrassen, Spa- sowie Fitness-Bereichen ausgestattet sind herrliche entspannte Urlaubstage garantiert.

Kitzbühel im Hahnenkammfieber 1
0
    0
    Dein Warenkorb ist leer